Kindergarten Tann nimmt am KoKi-Programm teil

KoKi - Netzwerk frühe Kindheit - jetzt auch in Markt Tann

KoKi - Netzwerk frühe Kindheit - jetzt auch in Markt Tann

Beratung und Unterstützung (werdender) Eltern mit Kindern bis 3 Jahren –
5 Programme werden in Tann angeboten


Tann. 
 Zu einem Informationsgespräch anlässlich der Einführung des vom Bayerischen Staatministerium für Arbeit und Soziales und Integration ins Leben gerufenen Förderprogramms „KoKi-Netzwerke frühe Kindheit“ trafen sich Dipl. Verwaltungswirtin (FH) Sabine Steiner vom Amt für Jugend und Familie und Dipl.Soz.päd.(FH) Petra Makan vom KoKi-Netzwerk frühe Kindheit, beide vom Landratsamt Rottal-Inn, in der Kindertagesstätte Tann mit den Verantwortlichen der Marktgemeinde Bürgermeister Adi Fürstberger, der Leiterin des Tanner Kindergartens Karin Zahn und Gruppenleiterin der Kita Gerlinde Rott. Zunächst erläuterte Sabine Steiner von der Jugendschutzstelle des Landratsamtes Rottal-Inn und zuständig für die Umsetzung des von der Staatsregierung am 12. Februar 2008 beschlossenen Förderprogramms „KoKi“, das für „Koordinierende Kinderschutzstelle steht. „KoKi“ entstammt aus dem Modellprojekt "Guter Start ins Kinderleben" und ging in eine regelhafte Förderung im Verantwortungsbereich der Jugendämter über die das Projekt „KoKi – Netzwerk frühe Kindheit“ bayernweit fachlich und finanziell unterstützen. Die Geburt eines Kindes stellt das Leben der Eltern zunächst auf den Kopf, erklärte Sozialpädagogin Petra Makan, verantwortlich für die Durchführung von „KoKi – Netzwerk frühe Kindheit“, da werfen die Anpassung an die neuen Lebensumstände, aber auch das Baby selbst viele Fragen auf. Dazu erhalten (werdende) Eltern von der KoKi allgemeine Informationen, Kontaktadressen von Mutter-Kind-Angeboten, Beratungsstellen und vieles mehr. Man nehme sich Zeit für die besondere Situation der Eltern, berate sie zu verschiedenen Themen, vermittele Ihnen weitere Hilfen oder unterstütze sie durch frühe Hilfen. Zusätzlich zur Beratung und Weitervermittlung können Eltern spezielle Hilfen in ihrem häuslichen Umfeld erhalten, wenn sie dazu gewisse Voraussetzungen erfüllen. Frühe Hilfen sind Angebote, die Eltern mit Kindern bis zu 3 Jahren zu Hause angeboten werden. Bei den Hilfen gehe es um die Stärkung der Elternrolle und den Aufbau einer positiven Beziehung zu ihrem Kind. Die Beratung kann anonym erfolgen, sie ist vertraulich und alle Angebote sind für die Eltern völlig freiwillig.
2007 wurde das Förderprogramm in Arnstorf mit stetig wachsendem Interesse ins Leben gerufen. An den sogenannten „Elterntreffs“ werden Vorträge und Informationsstunden von „KiKo“ angeboten. Die Vortragenden sind alle vom Fach und geben professionelle Tipps und Hilfen an die (werdenden) Eltern.



„KoKi – Netzwerk frühe Kindheit“  Elterntreffs jetzt auch im Markt Tann

Neben Eggenfelden und Pfarrkirchen werden nun auch erstmals ab dem 16. Januar 2017 in der KiTa Markt Tann „Elterntreffs“ angeboten.
Bürgermeister Adi Fürstberger zeigte sich sehr erfreut darüber, dass auch Markt Tann diese Fördermöglichkeit für (werdende) Eltern erhalte. Der Rathauschef fügte hinzu, dass die Termine nicht nur Eltern in Tann betreffe sondern auch Eltern aus den Ortsteilen Eiberg, Zimmern, Walburgskirchen und die Gemeinden Reut und Zeilarn, da hier gemeinschaftlich die Kinder die Kita und Kindergärten besuchen würden.

An 5 Terminen mit interessanten Themenbereichen können sich werdende oder Eltern mit Kindern bis 3 Jahren von kompetenten Fachleuten informieren und beraten lassen.


Die Termine sind:

19.01.2017 14.30 bis 16.00 Uhr „Schlaf, Kindlein, Schlaf“

16.03.2017 14.30 bis 17.00 Uhr
„Her mit dem Gemüse, Mama“

04.05.2017 14.30 bis 16.00 Uhr
„Das Rumpelstilzchen im Kinderzimmer“ 

06.07.2017 14.30 bis 16.00 Uhr „Unfallvermeidung und Erste Hilfe am Kind“  

21.09.2017 14.30 bis 16.00 Uhr „Musik, Sprache und Bewegungen mit Kindern im
                                                           Krippenalter“.  


Die Elterntreffs in Tann finden alle in der Kindertagesstätte, Wallnerstr. 16 statt.
Anmeldungen sind erforderlich und an Dipl.Soz.päd.(FH) Petra Makan vom KoKi-Netzwerk frühe Kindheit zu richten, unter ( 08561 – 20 556!

Das Landratsamt hat hierzu auch eine Broschüre mit Informationen zu den „Elterntreffs“ in Arnstorf, Eggenfelden, Pfarrkirchen und Markt Tann herausgegeben.

Eltern können sich zu den „Elterntreffs“ auch persönlich im Landratsamt Rottal-Inn im Zimmer S18 bei Dipl.Soz.päd.(FH) Petra Makan informieren.

Weitere Informationen können Eltern auch auf der Homepage des Landratsamtes Rottal-Inn unter

http://www.rottal-inn.de/Landratsamt/Familieninfo/KoKi-NetzwerkfrueheKindheit.aspx

eingesehen werden.

Alle (auch werdende) Eltern mit Kindern bis 3 Jahren, so informierte Petra Makan die Verantwortlichen der Marktgemeinde, seien herzlich zu den Tanner „Elterntreffs“ eingeladen.

Auf dem Bild:
Zur Einführung des Förderprojektes „KoKi-Netzwerk frühe
Kindheit“ informierten Dipl. Verwaltungswirtin
(FH) Sabine Steiner vom Amt für Jugend und Familie (2.v.li.) und
Dipl.Soz.päd.(FH) Petra Makan vom „KoKi-Netzwerk frühe Kindheit“ (re.), beide
vom  Landratsamt Rottal-Inn, in der
Kindertagesstätte Tann die Verantwortlichen der Marktgemeinde wie Bürgermeister
Adi Fürstberger(Mitte), die Leiterin des Tanner Kindergartens Karin Zahn (2.v.re.)
und die Gruppenleiterin der Kita Gerlinde Rott (li.). Foto: Franke

Zurück